∞ Lieblingszitat ∞

"Jene, welche die Geschichte missachten, sind dazu verdammt, sie zu wiederholen."

-"The Iron Thorn - Flüsternde Magie" von Caitlin Kittredge

Montag, 17. Oktober 2016

Rezension: Nachtsonne - Der Weg des Widerstands (Laura Newman) Band #2


Titel: Nachtsonne - Der Weg des Widerstands
Autor: Laura Newman
Verlag: Books On Demand
Genre: Jugendroman / Fantasy
Seiten: 316 (TB)
Reihe: Nachtsonne-Chroniken (Band 2)
Beendet: 04. Oktober 2016
Taschenbuch: € 9,99
ebook: € 2,99
ISBN: 978-3738-62734-3
mehr dazu: Amazon  Website  Autorin Laura Newman








DIE WAHRHEIT ZU KENNEN IST MANCHMAL NICHT GENUG!

Nachdem sich Nova und ihre Freunde der Division angeschlossen haben, stehen sie erst am Anfang eines kräftezehrenden Kampfes gegen die Führung der HUBs. Während sie weiterhin einen Weg suchen, um den Menschen endlich die Wahrheit zu bringen, bekommt die Erde den Todeskampf der Sonne immer deutlicher zu spüren. Der Weg des Widerstands birgt viele Risiken und stellt den Mut unserer Flüchtlinge erneut auf eine harte Probe.


(1. ROUTINE)

"»Du gibst dir überhaupt keine Mühe!«
Sawyer wirft mir einen vorwurfsvollen Blick zu. Ich strapaziere seine Geduld heute über alle Maßen."



Fantasy: ★★★☆☆
Humor: ★★★★☆
Erotik: ★☆☆☆☆
Horror: ☆☆☆☆☆
Schreibstil: ★★★★★
Anspruch:★★★☆☆
Unvorhersehbar:★★☆☆☆
Spannung: ★★★☆☆
Story: ★★★★★

Gesamtwertung: ★★★★☆




Also, der Anfang des zweiten Bandes hat mir wahnsinnig gut gefallen, die Geschichte knüpft ein paar Wochen nach dem Ende des ersten Bandes an und bringt den Verlauf um einiges weiter. Allerdings zieht es sich anfangs dann doch ein kleines bisschen. Meiner Meinung nach ist das aber gar nicht so schlimm, denn es gibt eine neue Umgebung, eine komplett neue Situation und Dinge, die erklärt werden müssen. Von daher hat das ziemlich gut gepasst, weil der Leser somit auf den neuesten Stand gebracht wird. Es gefällt mir super, wie Laura Newman hier mal kein riesiges Liebesdrama einfügt, sondern sich wirklich auf die eigentliche Geschichte konzentriert. Der Anfang ist damit also wirklich gut gelungen! Weiterhin finde ich es einfach nur klasse, dass keine Dreiergeschichte eingespannt wird. Das hätte dem Buch meiner Meinung nach echt nicht gut getan. Deshalb Kompliment an Laura Newman, dass sie darauf verzichtet hat! Denn meiner Meinung nach muss sowas nicht in jedem Fantasyroman vorkommen, wie es in letzter Zeit sonst ist. Leider ging das Buch aber ab etwa der Hälfte wieder in alte Muster zurück. Damit meine ich, dass im Endeffekt am Ende nochmal die gleichen Dinge passiert sind, wie am Ende von Band eins. Zum Ende hin gibt es dann natürlich eine große Erkenntnis bzw. Offenbarung, die vermutlich eigentlich der Schlag sein sollte, der einen Cliffhanger und die Spannung für Band drei aufbauen sollte. Tatsächlich war diese Entdeckung meiner Meinung nach aber gar nicht so groß, denn genau so etwas war wirklich sehr vorhersehbar und man hätte wirklich ganz einfach damit rechnen können. Von daher muss ich leider sagen, dass mir das Ende aus dieser Hinsicht wirklich nicht gefallen hat. Außerdem hat Laura Newman im ersten Band so viele verschiedene und auch wirklich interessante Erzählstränge angeschnitten und logisch aufgebaut, dass sie vermutlich im zweiten Band ein kleines bisschen damit überfordert war. Ich fand es sehr schade, dass eigentlich nur einer der beiden größten Themen so richtig im Buch vorkamen. Natürlich merkt man auch etwas vom anderen Erzählstrang und er ist keineswegs überhaupt nicht mehr erwähnt worden. Aber ich finde, er wurde sehr vernachlässigt. Im Mittelteil des Buches hatte ich bereits eine ungefähre Vorstellung davon, wie das Ende von Band zwei und der komplette dritte Band aussehen könnten. Das Ende von Band zwei war dann aber ja allerdings so viel anders, als ich es mir vorgestellt habe, dass ich die Befürchtung habe, dass der zweite große Erzählstrang nach meiner Vorstellung im dritten Band wieder zu kurz kommen könnte. Das fände ich wirklich ziemlich traurig. Ich hoffe für Band drei, dass dies nicht der Fall sein wird, denn wie sagt man so schön? Die Hoffnung stirbt zuletzt. Denn ich muss ehrlich sagen, die Reihe hat mich von Anfang an überwältigt, ich finde die Geschichte einfach so interessant und neu, dass ich die Hoffnung in Band drei nicht aufgeben kann. Um fair zu sein, muss ich aber noch sagen, dass das Buch trotz meiner Mängel keinesfalls schlecht war. Ich fand es trotz allem wirklich wieder umwerfend, süß geschrieben und einfallsreich. Es ist eine wunderbare, tolle und interessante Welt, die Laura Newman da geschaffen hat und ich bin wirklich enttäuscht von mir selbst, dass ich so lange gebraucht habe, bis ich sie endlich angefangen habe. 



So und jetzt zu euerer Meinung!
Wer Band eins gelesen hat, hat ja mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit auch Band zwei gelesen. Wie gefällt euch die Reihe generell? Seid ihr von der Grundidee auch so begeistert wie ich? Oder hat Laura Newman damit bei euch nicht punkten können?
Was hat euch am zweiten Band besonders gefallen und was nicht? :)



Im Grunde bin ich von dieser Reihe einfach nur absolut begeistert. Der Schreibstil ist einfach und man kommt super mit! Die Geschichte geht auch in Band zwei weiter ihren Lauf, hat seine Höhen und Tiefen und gewinnt den Leser mit der wunderschönen Liebesgeschichte von Nova und Jo immer mehr. Das Ende hat mich im Gegensatz zum Rest der fesselnden und interessanten Handlung aber leider etwas kalt gelassen. Der große Cliffhänger, den ich bei dieser Story erwartet hätte, kam leider nicht. Auch gegen Ende hin hat die Handlung Risse bekommen, es hat sich plötzlich alles wiederholt und man hatte das Gefühl das Buch hatte einen fantastischen Start, der auf ein enttäuschendes Ende hinläuft. Trotz allem war auch Band zwei ein wunderschönes Buch mit einer Geschichte, die ich vor Neugierde so schnell wie möglich in Band drei weiter lesen möchte.